Widerstand in Mecklenburg-Vorpommern

Ribnitz: Sozialdemokrat zu Haft verurteilt

23. Januar 1940

Kritik Sozialdemokratischer Widerstand Arbeiter Wehrkraftzersetzung

Sozialdemokrat Willi Döbler aus Ribnitz arbeitete als Dreher auf der Rostocker Neptunwerft. Wegen Konflikten mit dem Regime wurde er am 23. Januar 1940 zu einer Strafe von sechs Monaten Gefängnis verurteilt. Anschließend sagte er, daß der Krieg für Deutschland bereits verloren sei. Niederlagen der Wehrmacht wie die von Stalingrad und in Italien würden dies deutlich belegen. Am 30. März 1943 wurde er deshalb erneut festgenommen.[1]

[1] Vgl. Jahnke, Karl Heinz: Sie dürfen nicht vergessen werden. Widerstand gegen die NS-Diktatur in Mecklenburg 1933-1945, Rostock 2005, S. 69.

Hier wird nur ein Text ausgegeben …