Widerstand in Mecklenburg-Vorpommern

Neustrelitz: Kommunisten und Sozialdemokraten kooperieren

1. Mai 1933

Kommunistischer Widerstand Sozialdemokratischer Widerstand Rundfunkverbrechen

In Neustrelitz existierte nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten unter Leitung der „Kommunisten Karl Heuer und Willi Breitkreuz in der Saßnitzer Straße, der Zierker Straße und der Glambecker Straße eine illegale Gruppe, der auch SPD-Mitglieder angehörten. Die Zusammenkünfte fanden regelmäßig jede zweite Woche an vorher festgelegten Orten statt. Nachrichtensendungen von Radio Moskau und vom Deutschen Freiheitssender“ [1] wurden hier gemeinsam gehört.

[1] Jahnke, Karl Heinz u. A.: Der antifaschistische Widerstandskampf unter Führung der KPD in Mecklenburg 1933 bis 1945, Berlin 1985, S.149.

Hier wird nur ein Text ausgegeben …