Widerstand in Mecklenburg-Vorpommern

Melz: Arbeiterinnen helfen polnischen Kriegsgefangenen

1. Januar 1942

Hilfe für Kriegsgefangene

Die Arbeiterinnen Maria Mrosek und Angelika Blum wurden während des Zweiten Weltkrieges zu vier Monaten  beziehungsweise drei Wochen Gefängnis verurteilt, weil sie mit polnischen Kriegsgefangenen gesprochen hatten. Das Urteil für Angelika Blum wurde auch damit begründet, dass ein polnischer Kriegsgefangener ihren Kindern bei deren Schulaufgaben geholfen hatte.[1]

 

[1] Vgl. Jahnke, Karl Heinz: Der antifaschistische Widerstandskampf unter Führung der KPD in Mecklenburg 1933 bis 1945, Berlin 1985, S. 203.