Widerstand in Mecklenburg-Vorpommern

Wipersdorf: Landarbeiterin hilft polnischen Zwangsarbeitern

5. Januar 1940

Zwangs-/Vertragsarbeiter

Weil Landarbeiterin Gerda Janke aus Wipersdorf einem Polen angeblich zur Flucht verhalf,  wurde sie am 5. Januar 1940 verhaftet und ins Frauen-KZ Ravensbrück gebracht. Tatsächlich hatte zuvor die gesamte Familie Janke den polnischen Zwangsarbeitern im Ort Lebensmittel und Kleidungsstücke zukommen lassen. Gerda Janke wurde später als eine der wenigen Nichtjüdinnen aus Mecklenburg im KZ Auschwitz umgebracht.[1]

[1] Jahnke, Karl Heinz: Sie dürfen nicht vergessen werden. Widerstand gegen die NS-Diktatur in Mecklenburg 1933-1945, Rostock 2005, S.78.