Widerstand in Mecklenburg-Vorpommern

Torgelow: Heiko Lietz wird Bausoldat

21. August 1968

Wehrdiensttotalverweigerer Bausoldaten Prager Fühling

Der Theologe Heiko Lietz[1] wurde im Herbst 1967 wegen Wehrpflichttotalverweigerung verhaftet. In Untersuchungshaft entschied er, Soldat zu werden, um in der Armee  subversiv tätig zu sein. Stattdessen wurde Lietz als Bausoldat in Torgelow eingesetzt. Hier verfasste er während der Niederschlagung des Prager Frühlings im August 1968 ein Protestschreiben, für das er unter seinen Kameraden auch Unterschriften sammelte. In dem Schreiben an die Botschaft der CSSR wurde implizit die Verweigerung des Marschbefehls angekündigt.[2]

[1] https://www.chronikderwende.de...

[2] Gerold Hildebrand: Heiko Lietz, in: Ilko-Sascha Kowalczuk, ‎Tom Sello, ‎Gudrun Weber (Hgg.):  Für ein freies Land mit freien Menschen: Opposition und Widerstand in Biographien und Fotos, Berlin 2006, S. 216.