Widerstand in Mecklenburg-Vorpommern

Schwerin: Bischof plädiert während der Friedensdekade für Politik der kleinen Schritte

8. November 1982

Friedensdekade Bischöfe Mecklenburg

„Am 8. November (1982) betonte der Landesbischof in der überfüllten (Thomas-)Kapelle, daß die Kirche nicht nur etwas für den Frieden tun könne, sondern tun müsse, wenn sie Kirche bleiben will. Die angstvolle Beschwörung der Katastrophe sei ein Schritt in die falsche Richtung. Mit den kleinen Dingen zu beginnen und Vertrauen zu wirken, sei der besondere Ansatz der Kirche.“[1]



[1] Kirche im Sozialismus, 6/1982, S. 46.

Hier wird nur ein Text ausgegeben …