Widerstand in Mecklenburg-Vorpommern

Moitin: Emmi Haberland behindert Ortsbauernführer

19. September 1944

Landwirtschaft

Am 19. September 1944 wurde die dreiunddreißigjährige Emmi Haberland aus Moitin im Kreis Wismar zu drei Monaten Gefängnis verurteilt. Sie hatte zuvor den Ortsbauernführer aus der Wohnung ihrer Eltern geworfen, weil er Kartoffeln bei ihren Eltern erfassen wollte.[1]

[1] Vgl. Jahnke, Karl Heinz u. A.: Der antifaschistische Widerstandskampf unter Führung der KPD in Mecklenburg 1933 bis 1945, Berlin 1985, S. 251.