Widerstand in Mecklenburg-Vorpommern

Lubmin: Synode nach Tschernobyl kritisch zum KKW

1. Oktober 1986

KKW Greifswald Opposition in Evangelischer Kirche Tschernobyl

Auf der Greifswalder Herbstsynode des Jahres 1986 wiesen einige Synodale nach der Tschernobylkatastrophe kritisch auf das Kernkraftwerk Lubmin hin. „Das Staatssekretariat für Kirchenfragen wertete dieses Vorgehen als ein Ablenken von der Friedensfrage.“[1]

[1] Besier, Gerhard: Der SED-Staat und die Kirche. Höhenflug und Absturz. Band 3,  Berlin 1995, S. 191.