Widerstand in Mecklenburg-Vorpommern

Lehsen: Kommunisten beraten sich heimlich

1. Januar 1934

Kommunistischer Widerstand

„Heinrich Meinke, der 1933/34 Pol. Leiter der illegalen Boizenburger Parteiorganisation war, nahm Instruktionen, schriftliche Materialien und die Beitragsmarken von der Bezirksleitung und der Unterbezirksleitung Schwerin entgegen. Dazu traf er sich mehrere Male mit Erwin Kruse, Beauftragter der Bezirksleitung, sowie mit den Schwerinern Otto Albrecht, Wilhelm Schockenbäumer und Wilhelm Joost an der alten Weide bei Lehsen.“[1]

[1] Jahnke, Karl Heinz u. A.: Der antifaschistische Widerstandskampf unter Führung der KPD in Mecklenburg 1933 bis 1945, Berlin 1985, S. 99.

Hier wird nur ein Text ausgegeben …