Widerstand in Mecklenburg-Vorpommern

Güstrow: Arbeiter sagt, daß Deutschland den Krieg verlieren werde

29. November 1940

Wehrkraftzersetzung Widerstand am Arbeitsplatz

Am 29. November 1940 wurde der Arbeiter Friedrich-Karl Jennewein aus Güstrow zu zwei Jahren Zuchthaus verurteilt.  Er hatte in der Güstrower Drahtwarenfabrik Extz gearbeitet und dort öffentlich gesagt, daß Deutschland den Krieg verlieren werde.[1]

[1] Vgl. Jahnke, Karl Heinz u. A.: Der antifaschistische Widerstandskampf unter Führung der KPD in Mecklenburg 1933 bis 1945, Berlin 1985, S. 190.

Hier wird nur ein Text ausgegeben …