Widerstand in Mecklenburg-Vorpommern

Züssow: Anwalt Wolfgang Schnur macht Wehrdienstberatung

13. September 1986

Christliche Schüler Junge Gemeinde Bausoldaten

Am 13. September 1986 führte der MfS-IM und Rechtsanwalt Wolfgang Schnur ( MfS-IM Torsten) in der Diakonie-Anstalt Züssow eine Wehrdienstberatung durch. Anwesend war auch Pfarrer Winfried Wenzel aus Grimmen, der viele seiner Junge-Gemeinde-Mitglieder mitgebracht hatte. Einer seiner Schützlinge befand sich zu diesem Zeitpunkt in der Untersuchungshaftanstalt Güstrow,  wo er durch die Militärstaatsanwalt Neubrandenburg angeklagt wurde. Seine Verteidigung hatte ebenfalls Wolfgang Schnur übernommen. Die Jugendlichen in Züssow waren daran interessiert, Rechte und Pflichten von Soldaten beziehungsweise künftigen Bausoldaten kennen zu lernen.[1]

[1] MfS, BV Rostock, Abt. XX/4, Quelle: IMB ‚Torsten‘, BStU, MfS, BV Rostock AIM, 3275/90 Bd. IV.

Hier wird nur ein Text ausgegeben …