Widerstand in Mecklenburg-Vorpommern

Stettin: Gruppe „Evangelium und Kirche" darf auf Provinzialsynode Kritik nicht vorbringen

16. März 1934

Bekennende Kirche

In Pommern fand am 16. März 1934 die von Bischof Thom nach Stettin einberufene Provinzialsynade statt. Einziger Tagesordnugspunkt: Die Neubildung der Synode mit Verringerung der Mitglieder von 107 auf 18 war. Zuvor hatte die Gruppe „Evangelium und Kirche" darum gebeten, in einer Erklärung ihre Rechtsbedenken vortragen zu dürfen. Thom lehnte dies ab. Die Gruppe blieb der Synode fern und protestierte schriftlich gegen das Verbot, die Synodenverkleinerung zu diskutieren.[1]

[1] Vgl. Inachin, Kyra T.: Von Selbstbehauptung zum Widerstand. Mecklenburger und Pommern gegen den Nationalsozialismus 1933 bis 1945, Kückenshagen 2005, S. 183.

Hier wird nur ein Text ausgegeben …