Widerstand in Mecklenburg-Vorpommern

Schwerin: Zweite Ausgabe des Informationsblatts "Aufbruch 89" erscheint

7. November 1989

Samisdat Neues Forum

Am 7. November 1989 erschien die zweite Ausgabe des vom Neuen Forum Schwerin herausgegebenen Informationsblatts "Aufbruch 89". (Die erste wurde am 4. November veröffentlicht) In ihr wurde auch über ein Treffen in der Schweriner Thomaskapelle berichtet: „Am 5.11.89 trafen sich die bestätigten Vertreter der Gesprächsgruppen des Bezirkes Schwerin. Auf der Tagesordnung stand unter anderem die Wahl des Sprecherrates für den Bezirk Schwerin. Trotz Versuch des Gesprächsleiters verlief die Diskussion teilweise unkontrolliert. So wurden viele Standpunkte, Vorschläge vorgebracht, jedoch nur in wenigen Fällen erfolgte eine Abstimmung über diese. Die Wahl des bezirklichen Sprecherrates ließ fehlende Vorbereitung einiger Regionen erkennen. In getrennten Gruppen wählten die Gruppensprecher ihre Vertreter in den Bezirkssprecherrat. Da es über die Anzahl der Delegierungen für den Bezirkssprecherrat (BSR) zwar Vorschläge gab, eine Abstimmung aber nicht erfolgte, kam es wiederum in der anschließenden Vorstellung der für den BSR vorgesehenen Kandidaten zu Unstimmigkeiten. Letztendlich wurden je Region 2 Sprecher bestätigt, einzige Ausnahme bildet nach heftiger Diskussion seitens der Vertreter aus Hagenow und Güstrow die Region Schwerin, die durch 6 Sprecher im BSR vertreten ist.“[1]

[1] Uta Rüchel, Maria Klähn: "...aber wir hatten einen Traum". Das Neue Forum in Schwerin 1989–1994. Schwerin, 2009, S. 89f.