Widerstand in Mecklenburg-Vorpommern

Rostock: Landessuperintendent mobiliisiert die kirchlichen Mitarbeiter

30. September 1989

SDP Pastoren während der Friedlichen Revolution Demokratie Jetzt Neues Forum

Landessuperintendent Dr. Joachim Wiebering lud zum 30. September 1989 die kirchlichen Mitarbeiter zu einem Gesprächsabend in die Gerberkapelle in der Nikolaikirche ein. In der Einladung schrieb er: „Es geht mir darum, Betroffenheit zu artikulieren und Informationen zu vermitteln.“ Man diskutierte die vielen Ausreisen aber auch die Beschlüsse der Synode des Bundes der Evangelischen Kirchenl in der DDR vom 15. - 19. September 1989. Manche kritisierten die fehlenden Gespräche und Aktionen der Kirche, andere verbreiteten Aufbruchsstimmung. Später wurden Programme und Papiere u.a. von Demokratie Jetzt (DJ), dem Neuen Forum,  (NF), dem Demokratischen Aufbruch, der Böhlener Plattform und auch Grundsatzerklärungen der Sozialdemokratischen Partei (SDP) besprochen. Abschliessend wurden Kontaktadressen für Informationen ausgetauscht und eine zentrale Publikationsstelle in Rostock gefordert, wo man Informationen über die neuen Bewegungen und Programme erhalten könne.[1]

[1] Vgl. Scherer, Richard/Höser, Susanne: Wir hatten Hoffnung auf eine Demokratie, Rostocker Protestanten im Herbst '89, Talheim 2000, S. 29.

Hier wird nur ein Text ausgegeben …