Widerstand in Mecklenburg-Vorpommern

Rostock: Freund einer Studentin steht mit Ostbüro der SPD in Kontakt - beide werden verhaftet

1. Juli 1946

Zeitraum Sowjetische Besatzungszone Universitäten SPD

Eine junge Frau über ihre Studienzeit in Rostock nach Kriegsende: „Es verschwanden Leute plötzlich. Und wir fragten uns, was läuft da eigentlich? Und da bildete sich innerhalb der Studentenschaft eine gewisse — nun, zunächst nicht mal Widerstands-Organisation, das ist viel zuviel gesagt, sondern ... sagen wir ,vertrauliche Zirkel', in denen man die Dinge diskutierte. Aber das mit größter Vorsicht, weil man schon sehr viel von Spitzeln wusste. Oder ahnte. Hinzu kam, dass mein damaliger Verlobter Mitglied der SPD war und sich vehement gegen diese Zwangsvereinigung wehrte, die kurz vorher stattgefunden hatte. Und er hielt Kontakt — was ich damals nicht wusste — mit dem Ostbüro. Treffen mit SPD-Parteifreunden aus dem Westen fanden in meiner Wohnung statt. Das hat ausgereicht, um mich dann später — ihn und mich — wegen Spionage zu verhaften, am 9. Oktober 1948 in Rostock. Mich haben die eigentlich nur als Neben-Effekt gekascht. Es galt dem Mann - aber ab ging's nach Schwerin in die Untersuchungshaft. Ich bin immer wieder körperlichem Druck ausgesetzt, ich bin geschlagen worden. Es kann daran gelegen haben, dass ich ‚renitent' war. Die haben mich so in Wut gebracht, dass ich wirklich mit denen geschrien habe. Nicht nur die mit mir, sondern auch ich mit denen! Ja, und seelischer Druck, natürlich. Sie haben mir also — das erfuhr ich aber erst viel später, da erzählte mir jemand in der Zelle, dass die das so machen — sie haben nebenan ein Tonband mit Geschrei abgespielt und mir erzählt, wir verprügeln gerade deinen Horst. Mag eine Spezialität von Schwerin gewesen sein. Im Grunde hat mich meine Wut immer wieder gerettet. Dann haben die mir ein Protokoll vorgelegt, das von A bis Z erlogen war. Russisch natürlich. Der Dolmetscher sagte, ich sollte das unterschreiben. Und da habe ich gesagt, das stimmt nicht.“[1]



[1] Gerald Wiemers (HG.): Der frühe Widerstand in der Sowjetischen Besatzungszone Deutschlands SBZ/DDR, Leipzig 2012, S. 86.

Hier wird nur ein Text ausgegeben …