Widerstand in Mecklenburg-Vorpommern

Pleetz: Landarbeiter nennen Nationalsozialisten braune Pest

7. Juli 1933

Verächtlichmachung

Am 7. Juli 1933 verhaftete die Polizei zwei Landarbeiter in Pleetz, weil sie die Nationalsozialisten als „braune Pest" bezeichnet hatten. Sie wurden anschließend in ein Konzentrationslager gebracht.[1]

[1] Vgl. Inachin, Kyra T.: Von Selbstbehauptung zum Widerstand. Mecklenburger und Pommern gegen den Nationalsozialismus 1933 bis 1945, Kückenshagen 2005, S.

Hier wird nur ein Text ausgegeben …