Widerstand in Mecklenburg-Vorpommern

Hornkaten: Mann darf jüdische Frau nicht heiraten. Er bekommt "Rassenschandeprozeß", sie wird umgebracht

1. April 1942

Judenunterstützung

„Fanny Lewinsohn war Jüdin und lebte in dem Dorf Hornkaten im Kreis Ludwigslust mit dem Landarbeiter Karl Behnke. Sie hatten zusammen vier Kinder. Die Nazibehörden erlaubten ihnen nicht, zu heiraten. Auf Karl Behnke wurde großer Druck ausgeübt. Er wurde aufgefordert, sich von seiner Frau zu trennen. Weil er dazu nicht bereit war, wurde ihm ein Prozeß wegen ,Rassenschande‘ gemacht. Er kam für 18 Monate ins Gefängnis. Wahrscheinlich wurde Fanny Lewinsohn 1942 in das KZ Ravensbrück verschleppt. Im April 1942 ist sie in Bernburg ermordet worden.“[1]

[1] Jahnke, Karl Heinz: Sie dürfen nicht vergessen werden. Widerstand gegen die NS-Diktatur in Mecklenburg

1933-1945, Rostock 2005, S. 170.

Hier wird nur ein Text ausgegeben …