Widerstand in Mecklenburg-Vorpommern

Dömitz: Flugzeuge werfen regierungsfeindliche Flugblätter ab

23. Juni 1953

Opposition durch Westeuropäer Flugblatt

„Am 23. Juni d J. wurde im Bezirk Schwerin, im Bereich des Luftkorridors, der von amerikanischen und britischen Flugzeugen genutzt wird, eine große Anzahl regierungsfeindlicher Flugblätter aufgefunden. Am Morgen des 24. Juni d. J. wurden in der Gegend um die Städte Lenzen und Dömitz (Bezirk Schwerin) sowie im Raum Osterburg, Landau und Havelberg, Bezirk Magdeburg, mehr als 3 000 Flugblätter der "NTS" in russischer Sprache aufgesammelt. Es gibt Grund zur Annahme, dass die Flugblätter aus Flugzeugen abgeworfen wurden, deren Erscheinen die Polizei in den genannten Gegenden nachts festgestellt hatte.“[1]



[1] Bericht des Bevollmächtigten des MWD der UdSSR in Deutschland über die Situation in der DDR, 24.6.1953, in: Klaus-Dieter Müller, Joachim Scherrieble, Mike Schmeitzner (Hrsg.) Der 17. Juni 1953 im Spiegel sowjetischer Geheimdienstdokumente, Leipzig 2008, S. 86.

Hier wird nur ein Text ausgegeben …