Widerstand in Mecklenburg-Vorpommern

Strasburg: KPD und SPD kooperieren

1. Februar 1934

Kommunistischer Widerstand Sozialdemokratischer Widerstand

Ab 1934 trafen sich in Straßburg regelmäßig der politische Leiter der KPD-Ortsgruppe Otto Naumann und der Vorsitzende der SPD-Ortsgruppe, Conrad. „Für jeden Beobachter schienen diese Zusammenkünfte auf der Promenade ein gemeinsamer Gang zur Arbeitsstelle. Tatsächlich jedoch informierten sie sich gegenseitig über abgehörte Nachrichten und tauschten ihre Meinung aus, worüber sie andere Mitglieder beider Parteien unterrichteten.“[1]

[1] Jahnke, Karl Heinz u. A.: Der antifaschistische Widerstandskampf unter Führung der KPD in Mecklenburg 1933 bis 1945, Berlin 1985, S. 149.