Widerstand in Mecklenburg-Vorpommern

Stralsund: Diakon soll Druck des „Turmblattes“ einstellen

16. Februar 1988

Junge Gemeinde Evangelische Offene Jugendarbeit Samisdat

Am 16. Februar 1988 wurde Diakon Torsten Henning[1] im Rat der Stadt Stralsund darüber belehrt, den unlizenzierten Druck des „Turmblattes“, dem Rundbrief der Jungen Gemeinde Stralsunds umgehend einzustellen. Diese Aufforderung wurde am 2. Juni 1988 erfolglos wiederholt. Das Turmblatt war zuvor mit „Angriffen gegen die Verteidigungspolitik, Jugendpolitik, Wehrbereitschaft, Umweltschutz“ aufgefallen.[2]

[1] http://ausderlehmgrube.blogspo...

[2] Vgl. Halbrock, Christian: „Freiheit heißt, die Angst verlieren“ Verweigerung, Widerstand und Opposition in der DDR: Der Ostseebezirk Rostock, Göttingen 2014, S.266.