Widerstand in Mecklenburg-Vorpommern

Greifswald: Ausreiseantragstellerin verurteilt

16. Dezember 1985

Universitäten Ausreiseantragsteller

Am  11. September 1985 hängte eine Greifswalder Studentin und Ausreiseantragstellerin ein von einem Kreis umrandetes „A“ in das Fenster ihrer Wohnung in der Bahnhofstraße und fuhr anschließend in den Süden der DDR. Dort wurde sie am 14. September verhaftet und nach Rostock überstellt. Von einem Vernehmer zur Bedeutung des Zeichens befragt führte sie aus, es könne ihren Vornamen, Anfänger, Arschloch aber auch Ausreise meinen. Sie wurde am 16. Dezember 1985 zu einem Jahr und drei Monaten Haft verurteilt.[1]

[1] Vgl. Halbrock, Christian: „Freiheit heißt, die Angst verlieren“ Verweigerung, Widerstand und Opposition in der DDR: Der Ostseebezirk Rostock, Göttingen 2014, S. 373.