Widerstand in Mecklenburg-Vorpommern

Boizenburg: Lehrer Franz Buczkowski sagte „Die Fahne ist nur ein Lappen, mit dem man Fenster putzen kann."

18. Oktober 1944

Schulen Widerstand am Arbeitsplatz

Der Lehrer Franz Buczkowski wurde im August 1943 an die Volksschule in Boizenburg versetzt. Als ihn ein Schüler fragte ob die Hakenkreuzfahne soviel wert sei wie ein Menschenleben antwortete Buczkowski: „Die Fahne ist nur ein Lappen, mit dem man Fenster putzen kann, und läßt sich ersetzen, das Menschenleben aber nicht.“  Er wurde dafür am 18. Oktober 1944 zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt.[1]



[1] Vgl. Jahnke, Karl Heinz: Der antifaschistische Widerstandskampf unter Führung der KPD in Mecklenburg 1933 bis 1945, Berlin 1985, S. 250.