Widerstand in Mecklenburg-Vorpommern

Barkvieren: Bauer agitiert gegen gegen Hitlers Kriegspolitik

1. Juli 1943

Kritik Landwirtschaft

„Als Reaktion auf die anglo-amerikanischen Bombenangriffe im Juli 1943 auf Hamburg trat der vierundfünfzigjährige Bauer Ernst Nellmann aus Barkvieren im Kreis Rostock gegen Hitlers Kriegspolitik auf. Als einige Bewohner des Dorfes zu ihm sagten, daß Hitler doch sechs Millionen Arbeitslosen wieder Arbeit und Brot gegeben habe, entgegnete er: ‚Ja, was hat er denn gemacht? In die Rüstung hat er sie gesteckt, aufgerüstet hat er und den Russen den Krieg erklärt.‘ Auf die Gravierung des HJ-Dolches ‚Blut und Ehre‘ anspielend, setzte er noch hinzu: ‚Die deutsche Jugend soll mit dem Dolche morden, und daraus machen sie dann noch eine Ehre.‘ Die Faschisten brachten ihn für 18 Monate hinter Gefängnismauern.“[1]

[1] Jahnke, Karl Heinz u. A.: Der antifaschistische Widerstandskampf unter Führung der KPD in Mecklenburg 1933 bis 1945, Berlin 1985, S. 248.

Hier wird nur ein Text ausgegeben …