Widerstand in Mecklenburg-Vorpommern

Anklam: SED verurteilt Heinrich-Heine Abend

1. Februar 1989

Theater

Die Stasi berichtete im Frühjahr 1989 der SED über den Heinrich-Heine Abend „‘Jetzt wohin ...‘ am Theater Anklam. Die SED urteilte: ‚Durch den Inszenierungsstil werden beim Zuhörer zwangsläufig Assoziationen zur Gegenwart hervorgerufen die in ihrer Stoßrichtung gegen Partei und Staat gerichtet sind, die nicht in Übereinstimmung stehen mit der Politik unserer Partei zum Schutz unserer Grenzen, zu den Zielen unserer Wahlbewegung und zur Schaffung eines Klimas des einheitlichen und geschlossenen Ringens unserer Bevölkerung um die Lösung herangereifter Fragen.‘“[1]

[1] Langer, Kai: »Ihr sollt wissen, daß der Norden nicht schläft...« Zur Geschichte der »Wende« in den drei Nordbezirken der DDR, S. 73f.

Hier wird nur ein Text ausgegeben …